Ein Künstleratelier, das zugleich Bühne  für feine Musik ist

 

engagiert, frei, nicht gewinnorientiert

Das nächste Konzert

Fr. 28.April 2017,  MACIEK (Polen) und Band

20 Uhr,  10.- /erm 7.-

 

Karten: Abendkasse, Bioläden Lauenau, Bad Nenndorf und Geschaftstelle der Schaumburger Nachrichten, Stadthagen

adticket

 

Maciek wurde mir von seinem hannoverschen Agenten (es war derjenige, der uns die Ska-Punk-Band Wisecräcker Anfang des Jahres vermittelt hatte) angepriesen: “ Ich könne später meinen Enkelkindern erzählen, wir seien dabei gewesen, heute, den Anfang einer großen Karriere zu erleben.” Wir haben reingehört, tatsächlich: Maciek gefiel uns. Seine teilweise an Jamaica-Reggae erinnernde Stimme und die dazu passende, völlig relaxte und einfach schöne Musik hat uns überzeugt. So leicht und frisch in seiner Art kann eigentlich kein Autodidakt klingen, der nie Musik- oder Gesangsunterricht gehabt hat. Im Spannungsfeld zwischen Künstlern wie Jason Mraz, Tom Odell und Bob Marley wird seine Musik angesiedelt.
 
Geboren würde er 1993 in einem kleinen Ort bei Danzig und wohnt seit 11 Jahren in Hannover.
 

 

Hört selber und werdet Teil der Erfolgsgeschichte von  Maciek und seiner Band.

MACIEK...

ein Wunderkind?  Vielleicht. Aber bestimmt die interessanteste Stimme und der schönste Pop im Singer/Songwriter-Bandstyle

der letzten Jahre. So leicht und frisch in seiner Art kann eigentlich kein Autodidakt auf seiner Debüt-CD klingen, der nie Musik- oder Gesangsunterricht gehabt hat.

        

Maciek - What Would You Do? - Soundcloud

Maciek-Stormy Weather - Soundcloud

Maciek-Dive Into The Ocean-Soundcloud

 

MACIEK..der gutaussehende, 1993 in einem kleinen Ort bei Danzig geborene Sänger und Gitarrist lebt seit 11 Jahren in Hannover und kam selbst für die hiesigen, eigentlich übersichtlichen, Verhältnisse aus dem Nichts. Ein wirklich kurioser Zufall brachte ihn mit unserem kleinen, noch sehr jungen Label Magic Mile Music zusammen.

 

Diese teilweise an Jamaica-Reggae erinnernde Stimme und die dazu passende völlig relaxte und schöne Musik im Spannungsfeld zwischen Künstlern wie Jason Mraz, Tom Odell & irgendwie auch Bob Marley haben uns hier sofort überzeugt. Das erste Ergebnis sind nun zwölf Songs zwischen Singer/Songwriter, Popmusik und Reggae und die CD-Veröffentlichung am 16. September.


Sa. 6. Mai 2017,  Dagefoer

20 Uhr,  12.-/erm 8.-

 

Karten: Abendkasse, Bioläden Lauenau, Bad Nenndorf und Geschaftstelle der Schaumburger Nachrichten, Stadthagen und adticket

Dagefoer

 

Im Zentrum des Zusammenspiels von Gesang, akustischer Gitarre, Kontrabass und afrikanischer Perkussion stehen meist leise, schwerelos bebende Songs, randvoll mit Erfahrung. In dem Raum, den die Band schafft, erzählt die Musik von Abschied und Ankunft, Verlieren und Finden, von Orts- und sonstigen Wechseln, freiwilligen und erzwungenen, von Sprachen und Klängen.   Mit einem herrlich transparenten, fast schwebenden Groove und leicht angerauten Klangbildern macht es sich die Band zwischen verschiedenen Stilen und Klanglandschaften gemütlich. Folk und Jazz, Chanson, afrikanische und Filmmusik, fast malerische Flächen – der Bezugsrahmen reicht von Serge Gainsbourg über Nico und Jackson Browne, bis hin zu Boris Vian oder Abbey Lincoln und Weather Report.


Es gibt diese Art von Musiker. Die sind seit Jahren und Jahrzehnten dabei,  wirken hier an einer CD-Produktion mit, sind dort auf Tour oder tauchen im Abspann einer Film- oder Fernsehproduktion auf. Der Hintergrund ist der Ort, an dem sie sich eingerichtet haben. Hier sind sie weitgehend ungestört, hier können sie an ihrer Musik arbeiten, können nach Herzenslust drechseln, schmirgeln, schleifen, bis schließlich jeder Ton so sitzt, wie es ihrer persönlichen Vision entspricht.

Gesang, Akustikgitarre, Kontrabass und African Percussion: Jamina Achour, Sängerin mit französisch-maghrebinischen Wurzeln, die am Lee Strasberg Theatre Institute in New York eine Schauspielausbildung absolvierte; Hinrich Dageför, den die Pickings der Folkgitarristen an die Gitarre brachten. Seit bald 30 Jahren musiziert er mit Dumisani Mabaso in verschiedenen südafrikanischen Besetzungen wie z.B. dessen Band DUBE. Der Percussionist wurde in Soweto geboren und kam mit der   Formation SOUNDS OF SOWETO nach Europa, wo er Hamburg zu seinem Wohnsitz machte. Stefan Wulff - ein Bassist, der vor bald 40 Jahren mit seinem Bruder die Folkband OUGENWEIDE gründete, mit der er das Spektrum und das Instrumentarium des Genres stetig erweiterte und seit vielen Jahren gemeinsam mit Hinrich Dageför die Musik zu vielen Fernsehfilmen beiträgt - Vier Musiker, die sich lange kennen und schätzen und sich jetzt in der Band DAGEFOER zusammen gefunden haben.

Tender Breeze heißt das erste Album. Im sensiblen und seit langem vertrauten Miteinander haben DAGEFOER zu einem eigenen, sehr fein gewirkten Klang gefunden. Filmmusik trifft auf Jazzelemente, Kwelamusik auf Singer-Songwriter und Chanson. Ihre Musik gleicht einem langen, ruhigen Fluss, der unaufhaltsam und unangestrengt immer in Bewegung ist. Der manchmal seine Oberfläche in zierliche Kräuselwellen legt, manchmal über die eine oder andere Stromschnelle hüpft oder gar eine Klippe hinab springt. Doch bleibt das Klangbild des Quartetts stets fragil und differenziert, nahbar und menschlich, prallvoll mit Erfahrung.

 

Jamina Achour und Hinrich Dageför erzählen in ihren zumeist englisch- und manchmal französischsprachigen, durch und durch erwachsenen Texten von Verlieren und Finden, von der fundamentalen Einsamkeit der Menschen und dem (zumeist) vergänglichen Glück, wenn sie für einen Moment in Vergessenheit gerät. Trotzdem geht, bei aller Melancholie, eine heitere Gelassenheit von dieser Musik aus. Vielleicht, weil hier Gesang und Musik mit großer Intimität zusammenfinden. Oder weil Dagefoer ihre Zuhörer, behutsam  und vornehmlich akustisch instrumentiert, durch strahlende Melodien führen. Nach heute klingt das - und doch so zeitlos und selbstverständlich, als würde uns diese Musik schon seit Generationen begleiten. 

Infos über das künstlerische Tun von Thomas Ritter:

www.thomasritter.org

ein Film über ihn  hier

Karten zu allen Konzerten gibt es an der Abendkasse

im Bioladen Immergrün, Lauenau

im Bioladen Gänseblümchen,

bei der Geschäftsstelle der Schaumburger Nachrichten, Stadthagen

 

bei allen Konzerten ist online-Kartenvorverkauf bei adticket möglich

Ticketshop

Newsletter ? kurze Mail an  hier

Kontakt und Fragen: tommiritter@gmx.de