Ein Künstleratelier, das zugleich Bühne  für feine Musik ist

 

engagiert, frei, nicht gewinnorientiert

Sa. 28.1.2023    Sorry Gilberto

20 Uhr   14- / erm. 10.-  

 

 Karten: Abendkasse, Bioladen Bad Nenndorf und Geschäftstelle der Schaumburger Nachrichten, Stadthagen und  reservix

Sorry Gilberto sind wieder da, 2013 und 2018 haben das Kesselhaus verzaubert. Und jetzt haben sie ihr neues  Album im Gepäck und sie kommen zu dritt mit Schlagzeuger!

PSYCHOACTIVE GHOSTS

Ihr neues Album heißt PSYCHOACTIVE GHOSTS  und lest die Reaktionen der Presse und lasst euch neugierig machen.

 Frankfurter Rundschau vom 22.07.2022

„Mit „Psychoactive Ghosts“ macht das Duo nicht nur einen Schritt, es macht einen Sprung. Einen so geschlossenen Klang hatten Sorry Gilberto noch nie. (…) Zuerst wirkt die Musik, und dann sickern nach und nach die Texte ins Bewusstsein. Das Album ist wunderschöne Sommermusik.“ (Jens Buchholz)

 Junge Welt vom 08.08.2022

„Die personellen und instrumentalen Erweiterungen tun Sorry Gilberto gut, ihr Zweierkonzept ist offen. Songs wie »The Beach«, der Titeltrack oder das sanfte und doch deutlich gentrifizierungskritische »Easy Street« werden von nostalgischen Sixties-Vibes getragen, der Sechseinhalbminüter »Black Leather Jacket« baut sich mit minimalistisch-suggestiven Riffs und Wowwowwow-Gesang zum düsteren Epos auf, ohne in Schwere zu versinken. Das ist Sorry Gilbertos Superpower: trotz Hang zur intensiven Nachdenklichkeit stets die Schönheit des Augenblicks wertzuschätzen. (…) Sie könnten über fast alles singen. Dass Sorry Gilberto das auch tun, ist ein großes Glück.“ (Christina Mohr) 

 Sounds & Books vom 28.07.2022

 „Und was sind das für zehn wunderschöne, weitestgehend dem Songwriter-Folk-Pop zuzuordnenden neuen Songs, die Sorry Gilberto komponiert haben. Es geht schon mal sehr fluffig und melancholisch im Jingle-Jangle-Westcoast-Pop von „I’m Not Sorry“ los. Anne von Keller und Jakob Dobers beginnen gemeinsam mit den Zeilen „Lets’s go backwards through the sand / Let’s walk the shoreline ´til it ends“, und man möchte ihren Fußstapfen im Küstensand sofort bis zum Ende folgen, so einladend sind die filigranen Melodien dieses Albums. (…)Dieses Album zu hören bereitet große Freude.“ (Gérard Otremba) 


Fr. 3.2.2023   VANDERLINDE

 

20 Uhr ,   20.- / erm. 15.-  

 

 Karten: Abendkasse, Bioladen Bad Nenndorf und Geschäftstelle der Schaumburger Nachrichten, Stadthagen und reservix

VANDERLINDE produzierte innerhalb der letzten 15 Jahre acht Alben. Fertility (2006), Vanderlism (2008), Wind and Rain (2011), Perfect Sadness (2013), Southbound Train (2014), Devil‘s Trails (2017), Live trails (2018) und das aktuelle Album Entering the circus (2019) erhielten allesamt glänzende Bewertungen (Songausschnitte gibt es auf der Website der Band: www.vanderlinde.info).

Das aktuelle Album erreichte viele Sendezeiten, vor allem in den größten deutschen Radiosendern NDR2, SWR1 und SWR3 während deutsche und niederländische Fernsehsender Videos von allen Singles zeigten. Nachdem die Band 2013 mit Fish (ehemals Marillon) auf eine große Europatour ging, tourten sie 2014 mit Bobby Komball (Toto). 2016 spiele VanderLinde auf mehreren Festivals in den Niederlanden und in Deutschland.

VanderLindes Musik lässt sich am besten als reine und offene Klangwelt, überraschend und angenehm vertraut, beschreiben. Musikalisch ähneln sie Künstlern wie Crowded House, CSN&Y, The Grateful Dead, Bob Dylan, The Band, Creedence Clearwater Revival oder The Byrds.

Arjan VanderLinde, der Namensgeber und Bass Gitarrist/ Lead Singer ist auch der hauptsächliche Songwriter der Band. Er umgibt sich mit hervorragenden Musikern, die seine Songs lebendig werden lassen – im Studio wie auch auf der Bühne. Wietze Koning (Gitarre), Bart Schwertmann (Gitarre und Gesang). Christof Bauwens (Dobro und Lab Steel Gitarre) und Fokke De Jong (Schlagzeug) sind einige dieser außergewöhnlichen Musiker.

https://youtu.be/0LpQdb40_0k

https://youtu.be/usHsubhYSpo  

-------------------------------------------------------------------------------

Biografie – übersetzt durch Google translate

 

Im wunderschönen Waimes, einem kleinen Dorf in den belgischen Ardennen, nahmen VANDERLINDE ihr siebtes Album auf. „Entering The Circus“ wurde zum unvermeidlichen Titel. In Anspielung auf den Wahnsinn, in dem sich die Welt befindet. Achtzehn Songs, die manchmal einen düsteren Ausblick auf unsere Gesellschaft zeichnen. Aber auch intime Geständnisse bedingungsloser Liebe. VANDERLINDE trägt auch 2019 wieder seine Seele. Obwohl Produzent Erwin Musper (David Bowie, Van Halen, Chicago, Anouk, Def Leppard) offiziell im Ruhestand ist, trat er noch einmal an die Spitze, um diese inspirierte Aufnahmesession zu leiten. Neben den regulären Bandmitgliedern Wietze Koning, Christof Bauwens und Fokke de Jong (KOTW/Normaal) kamen exotische Elemente von JB Meijers (Common Linnets/De Dijk), Roel Spanjers (Normaal/Fréderique Spigt) und Dana Keller (Marvin Gaye) hinzu /Stevie Wonder), dazu der exquisite Sound des „Noordpool String Quartet“. „Entering the Circus“ nimmt Sie mit auf eine stilistische Reise von den Achtzigern (Crowded House kommt mir in den Sinn), den Siebzigern von CSN&Y, sogar den Beatles-Sechzigern und zurück in die Gegenwart von John Mayor oder Jason Mraz. Aber jeder Song ist immer noch unbestreitbar VANDERLINDE. VANDERLINDE war in den letzten Jahren viel unterwegs in Europa. Hauptsächlich als Headliner, aber auch als Support von Fish (Marillon) und Bobby Kimball (Toto). Das deutsche Radio dreht seine Platten regelmäßig. WDR3 und NDR2 haben seit 2012 ein Faible für die Band. Kritiken in fast allen Musikzeitschriften waren einhellig erstklassig. Auch ein musikfremdes Magazin wie „Der Spiegel“ hielt es für notwendig, die Band zu loben.


Sa. 25.2.2023   Feven Yoseph und Gungun

 

20 Uhr ,   20.- / erm. 15.-  

 

 Karten: Abendkasse, Bioladen Bad Nenndorf und Geschäftstelle der Schaumburger Nachrichten, Stadthagen und reservix

Weltmusik am Puls der Zeit – die fünfköpfige Band verbindet die äthiopischen Wurzeln ihrer Sängerin Feven Yoseph mit dem Jazz, Reggae, Soul und Rhythm & Blues der Metropole Berlin.

Rhythmisch knapp und griffig, fließend und zart in der Melodie – und über allem die feine, glasklare Stimme von Feven Yoseph, die mal auf englisch und mal in ihrer Heimatsprache amharisch singt.

Die Themen in der Musik von GUNGUN sind so reichhaltig wie das Leben selbst. Es geht um Offenheit, Spiritualität und Fortschritt. Um all das, was entstehen kann, wenn unterschiedliche Kulturen aufeinandertreffen und sich gegenseitig inspirieren.

 

Melancholische und nachdenkliche Momente stecken in dieser Musik, aber auch eine große Lebensfreude und spirituelle Weisheit. Eine Musik, die etwas Heilendes hat. Und die noch dazu tanzbar ist.

https://gungun-music.com


und hier ein vorläufiger Ausblick auf 2023

Infos über das künstlerische Tun von Thomas Ritter:

www.thomasritter.org

ein Film über ihn  hier

Karten zu allen Konzerten gibt es an der Abendkasse

dem Friseur im Kesselhaus,

im Bioladen Gänseblümchen,

bei der Geschäftsstelle der Schaumburger Nachrichten, Stadthagen

 

bei allen Konzerten ist online-Kartenvorverkauf bei reservix möglich

Ticketshop

Newsletter ? kurze Mail an  hier

Kontakt und Fragen: tommiritter@gmx.de