Konzerte im Kesselhaus Lauenau

Ein Künstleratelier, das zugleich Bühne für feine Musik ist

engagiert, kreativ, frei, unabhängig - nicht gewinnorientiert

Die nächsten Konzerte im Kesselhaus

Freitag, 25. April, DÁNJAL[Färöer/DK/SWE/FIN]

AK 12.-/erm. 8.-   VVK in den Bioläden und adticket: tickets

 

 

Wild und melodisch sind seine Kompositionen wie die Landschaft der Färöer Inseln, wo Dánjal á Neystabø aufwuchs. Ähnlich wie die Wetterkapriolen auf den Inseln verwandelt sich seine Musik innerhalb von Sekunden von einem aufbrausenden Sturm in ein leises Flüstern. Doch nicht nur die Vogelfelsen seiner Heimat beeinflussen den jungen Künstler. Musikalisch segelt er über die sieben Weltmeere und sammelt Klangschätze vieler Kulturen, die er intelligent und einfühlsam in seine mitreißenden Toncollagen integriert.
Für seine Band Dánjal versammelte Dánjal á Neystabø Musiker aus den verschiedenen Winkeln des Nordens um sich: Dänemark, Schweden, Finnland und den Färöer Inseln.
Dánjal ist ein Vollblutkünstler, Musiker, Songschreiber, Schauspieler, Kinderbuchautor, Geschichtenerzäher und Entertainer. Seine Musik ist eine ultimativ lebendige Mischung aus Folk, Cabaret, Blues, Tango, nimmt osteuropäische Einflüsse auf und stolpert von beschwingten Balkantakten in schleppenden Blues.
Die Live-Auftritte mit seiner skurrilen Band und seine erdige musikalische Mixtur wecken beim Publikum alle Lebensgeister – Highspeed und Trauerlied. Und so war die Band letztes Jahr auch zu recht u. A. als Bester Live Act für einen Danish Music Award nominiert.

 

http://youtu.be/oFPLgQZbots

www.danjal.net
http://www.youtube.com/watch?v=ezHquUd2ENk (live)
http://www.youtube.com/watch?v=FE4eU13C2pg (live)

https://www.youtube.com/watch?v=OA5Lhlt0fWQ (Trailer / EPK)
https://www.youtube.com/watch?v=oFPLgQZbots (promo video)

 

 


Wild und melodisch sind seine Kompositionen wie die Landschaft der Färöer Inseln, wo Dánjal á Neystabø aufwuchs. Ähnlich wie die Wetterkapriolen auf den Inseln verwandelt sich seine Musik innerhalb von Sekunden von einem aufbrausenden Sturm in ein leises Flüstern. Doch nicht nur die Vogelfelsen seiner Heimat beeinflussen den jungen Künstler. Musikalisch segelt er über die sieben Weltmeere und sammelt Klangschätze vieler Kulturen, die er intelligent und einfühlsam in seine mitreißenden Toncollagen integriert.
Für seine Band Dánjal versammelte Dánjal á Neystabø  Musiker aus den verschiedenen Winkeln des Nordens um sich: Dänemark, Schweden, Finnland und den Färöer Inseln.
Dánjal ist ein Vollblutkünstler, Musiker, Songschreiber, Schauspieler, Kinderbuchautor, Geschichtenerzäher und Entertainer. Seine Musik ist eine ultimativ lebendige Mischung aus Folk, Cabaret, Blues, Tango, nimmt osteuropäische Einflüsse auf und stolpert von beschwingten Balkantakten in schleppenden Blues.
Die Live-Auftritte mit seiner skurrilen Band und seine erdige musikalische Mixtur wecken beim Publikum alle Lebensgeister – Highspeed und Trauerlied. Und so war die Band letztes Jahr auch zu recht u. A. als Bester Live Act für einen Danish Music Award nominiert.
Seit die Band sich vor vier Jahren gründete, ist sie vor allem in Skandinavien und in den letzten beiden Jahren auch in Deutschland aktiv unterwegs. Die mitreißenden Konzerte werden von einem breiten Publikum enthusiastisch gefeiert. Ein Höhepunkt war das Konzert 2010 im Münchener Circus Krone vor 2500 begeisterten Zuschauern (als Vorgruppe von LaBrassBanda).

 

 

Kurzinfo:

 Dánjal ist eine kreative Naturgewalt: ein großartiger Songwriter, Musiker und Performer und obendrein Kinderbuchautor, Schauspieler und begeisterter Regisseur am Kindertheater.

 Sein musikalisches Fundament bildet ein internationales Jazzstudium, aber dank farbenfroher Einflüsse – von Balkan über Blues, Tango, nordischen Folk und eine Portion Theatralik – bringt er einen unkonventionellen Mix auf die Bühne, der sämtliche Lebensgeister weckt. Seine Mitmusiker tun dabei ein Übriges und transportieren jede Stimmung mit absolutem Fingerspitzengefühl.



PRESSE:
HR2 - CD der Woche: "Eines dieser Unikate in der überschaubaren Reihe kosmopolitischer Ausnahmeerscheinungen ist der färöische Komponist, Sänger und Pianist Dánjal à Neystabø."

Badische Zeitung: "Sein Album ist grandioses Musiktheater mit vielen Tempo- und Stimmungswechseln, in einem gedachten Schnittpunkt zwischen den frühen Genesis, einer Variétéshow, der Dreigroschenoper und slawischer Schwermut."

HNA: "Der legendäre Zeichner und Filmregisseur Tim Burton hätte an der Band und ihrer Musik sicher seine Freude."

Journal Frankfurt: "Ein Vollblutmusiker, der sein Publikum gerne auch mal fordern möchte."

Neue Presse: "[...] ein feinfühliges, aufeinander abgestimmtes Zusammenspiel sowie viel Virtuosität und Spielwitz machten es möglich, sorgten für einen spannungsgeladenen Musikabend voller Überraschungen und Aha-Effekte."

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------Der Mann hinter der Band Dánjal ist der Sänger, Pianist und Schauspieler Dánjal á Neystabø von den Färöer Inseln. Er stammt aus einer alteingesessenen Politikerfamilie. Seine Mutter ist seit mehr als 20 Jahren eine der führenden politischen Persönlichkeiten der Färöer Inseln, derzeit in der Funktion der Kulturministerin und Dánjals Großvater war Premierminister. Obwohl Dánjal nicht die eingeschlagenen familiären Wege beschreitet, kann man mit Fug und Recht von einem natürlichen politischen Engagement sprechen. Mit provozierenden und berührenden Geschichten artikuliert er nicht selten eine ironische Distanz zu dem engstirnigen westlichen Blick auf die Welt.

Dánjals Musik reflektiert seine biografischen Stationen, die ihm musikalische Begegnungen mit einer vielfältigen Bandbreite von verschiedenen Genres bescherten. Von Afrika bis Schweden, von den USA bis Russland und natürlich auf den heimischen Inseln sammelte er seine Eindrücke und verarbeitete sie in einem Rock mit Wurzeln in Balkan und Tango oder in lautmalerischen melancholischen Kompositionen, die an die Landschaft der Färöer Inseln erinnern.

Für seine Band Dánjal versammelte Dánjal á Neystabø begnadete Musiker aus den verschiedenen Winkeln des Nordens um sich: Dänemark, Schweden, Finnland und den Färöer Inseln. Die musikalischen Hintergründe der Mitstreiter verweben sich wunderbar in den einfühlsamen Kompositionen.

Seit die Band sich vor vier Jahren gründete, ist sie vor allem in Skandinavien und in den letzten beiden Jahren auch in Deutschland aktiv unterwegs. Die mitreißenden Konzerte werden von einem breiten Publikum enthusiastisch gefeiert. Ein Höhepunkt war das Konzert 2010 im Münchener Circus Krone vor 2500 begeisterten Zuschauern (als Vorgruppe von LaBrassBanda).

alle Konzerte im 1. Halbjahr 2014

Kesselhaus Lauenau

Carl-Sasse-Str.3

31867 Lauenau

tommiritter@gmx.de

01732040996

Infos über das künstlerische Tun von Thomas Ritter:

www.thomasritter.org

ein Film über ihn  hier

Karten zu allen Konzerten gibt es an der Abendkasse

im Bioladen Immergrün, Lauenau, Coppenbrügger Landstr.33,

im Bioladen Gänseblümchen, Bad Nenndorf, Im Erlengrund 3a,

 

bei allen Konzerten ist online-Kartenvorverkauf bei adticket möglich

Ticketshop

Newsletter ? kurze Mail an  hier

alle Konzerte beginnen um 20 Uhr, Einlass: 19 Uhr

.