Konzerte 2017


Do. 24.8.2017  Rob Longstaff - Pop/Soul/Blues

 20 Uhr,    10.- /erm 6.-

 

Karten: Abendkasse, Bioläden Lauenau, Bad Nenndorf und Geschäftstelle der Schaumburger Nachrichten, Stadthagen und adticket

Kraftvolle Vocals und pulsierendes Akustikgitarrenspiel: Allein aus dieser Kombination erzeugt Rob Longstaff einen ungeheuer dichten und mitreißenden Rhythm-&-Blues-Sound. Als eine Ein-Mann-Groove-Maschine schafft er Musik, die vor Energie sprüht, ohne viel Verstärkung zu benötigen.

  

Rob Longstaff, in Neuseeland geboren, in Australien aufgewachsen, ist Vollblutmusiker, Globetrotter und Abenteurer. Jahrelang hat er sich im auf dem Fünften Kontinent behauptet, bevor er Berlin zu seiner neuen Heimat machte.

In der Musik wie im Leben liebt Rob Longstaff die Herausforderung. Er trampt durch drei Kontinente, besucht indische und afrikanische Waisenhäuser und Krankenstationen, wagt sich in die Antarktis und fährt mit Fahrrad, Zug und Schiff von Berlin über China nach Australien. Im Sommer 2012 bestreitet der von der Idee des langsamen Reisens überzeugte Singer/Songwriter die Deutschlandtour zu seinem Album „Boogaloo“ mit einem Solarboot, bevor er sich 2014 mit einem eigens für ihn angefertigten solarbetriebenen Elektro-Trike zu einem Trip durch die USA aufmacht.
Kraftvolle Vocals und pulsierendes Akustikgitarrenspiel: Allein aus dieser Kombination erzeugt Longstaff einen ungeheuer dichten und mitreißenden Rhythm-&-Blues-Sound. Als eine Ein-Mann-Groove-Maschine schafft er Musik, die vor Energie sprüht, ohne viel Verstärkung zu benötigen.

Wer Rob Longstaff einmal auf einem seiner zahlreichen Konzerte live erleben durfte, weiß um seinen unvergleichlichen Charme und die Leidenschaft, mit der er seine Songs performt!

 


Presse: "Ein Ausnahmetalent" (Deutschlandradio) * "Rob Longstaff ist eine echte Überraschung!" (Frankfurter Rundschau) * "Blueslastige Grooves mit perkussiver Note, Funk und Soul" (Jazz thing) * "Eine Stimme voller Soul" (Melodie & Rhythmus)

http://roblongstaff.de/

 

Hörbeispiele: https://soundcloud.com/blackbirdmusicberlin/sets/rob-longstaff


Sa. 2. September 2017, Laura Moinian (Cello) und Sebastian Berakdar (Piano)                    

 20 Uhr,   12.- / erm. für Studis 8.-

 Karten: Abendkasse, Bioläden Lauenau, Bad Nenndorf und Geschäftstelle der Schaumburger Nachrichten, Stadthagen und adticket

Die Hamburger Cellistin Laura Moinian wurde 1994 in eine Musikerfamilie hineingeboren. Mit fünf Jahren erhielt sie ihren ersten Klavierunterricht. Vier Jahre später begann sie mit dem Violoncellounterricht bei Christina Lüdicke am Konservatorium Schwerin.

Erste Wettbewerbserfahrungen sammelte sie 2007 beim Landeswettbewerb von „Jugend musiziert“ und gewann einen 1. Preis in der Solowertung und im Klavier-Trio. Infolge ihrer hervorragenden Bewertung beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ im selben Jahr wurde sie – gerade einmal zwölfjährig – vom NDR eingeladen, als Solistin eines live übertragenen Konzerts mit dem Ensemble Resonanz im Rolf Liebermann Studio Hamburg zu spielen. Im Sommer 2007 bestand Laura Moinian die Aufnahmeprüfung am Berliner Julius-Stern-Institut für hochbegabte Jungstudenten und studierte die vier darauffolgenden Jahre in der Klasse von Prof. Matias Oliveira de Pinto. 2010 nahm Laura Moinian als Jungstudentin ihr Studium an der Lübecker Musikhochschule bei Ulf Tischbirek auf; noch im selben Jahr gab sie ihr Solo-Debüt unter der Leitung von Matthias Foremny mit dem Cellokonzert von Dmitri Kabalewski am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin. Ein „Foundation“-Stipendium ermöglichte ihr ein Studium bei Melissa Phelps am Royal College of Music London, wo sie 2012 gemeinsam mit der Violinistin Naoka Aoki ein Konzert in der Wigmore Hall gab. An der Musikhochschule Hannover setzt Laura Moinian ihre Studien bei Leonid Gorokhov und Troels Svane fort. Beim dortigen Hochschulorchester gab sie 2015 ihr Debüt mit Dvořáks Cellokonzert. Gemeinsam mit Lars Vogt und Leonid Gorokhov entwickelte sie „Beethoven x 5“, ein Konzertprogramm mit allen beethovenschen Cellosonaten, welches sie u. a. beim „Festival Buxtehude“ im Sommer 2016 aufführte.

Begegnungen mit und Meisterkurse bei Jens Peter Maintz, Michael Sanderling, Martin Löhr, Wen Sinn Yang, Martin Ostertag, Louise Hopkins, Johannes Goritzki, Claudio Bohorques, Troels Svane, Peter Bruns, Leonid Gorokhov sowie David Geringas prägten ihr Cellospiel und ihre künstlerische Weiterentwicklung.

Laura Moinian hat nicht nur solistisch Konzerterfahrungen gesammelt, sie musiziert auch gern in verschiedenen Orchestern und Kammerformationen. Als Mitglied der 12 Cellisten des Julius-Stern-Institutes trat sie in ganz Europa auf. Darüber hinaus war sie Mitglied der Deutschen Streicherphilharmonie (2009) und der Jungen Deutschen Philharmonie (2014).

 

Neben Ersten Preisen beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ wurde Laura Moinian beim „Internationalen Wettbewerb für Violoncello“ in Liezen mit dem 3. Preis ausgezeichnet. Im Duo mit dem Pianisten Richard Schwennike wurde sie im November 2014 erfolgreichste Teilnehmerin der „Talentbörse“ und gewann mehr als 20 Konzerte in ganz Deutschland, unter anderem im Sendesaal Bremen. Mit der Pianistin Camilla Li erspielte sie sich einen 2. Preis beim „Beethoven Competition“ London und gab ein Recital in der Regents Hall in London. Sie war Stipendiatin der Stiftung „Live Music Now“ (2014), dem höchst dotierten deutschen Kulturpreis „Tonali“ (2015) und „Akoesticum“ in Holland (2016). Seit 2016 wird sie durch die Agentur „Tonalisten“ vertreten.

http://laura-moinian.de/hoerproben  


29.September 2017, Qunstwerk, "VolQstour"

 

20 Uhr,   14,. /erm. für Studis 10.-

 

Karten: Abendkasse, Bioläden Lauenau, Bad Nenndorf und Geschäftstelle der Schaumburger Nachrichten, Stadthagen und adticket

 

Ein Sänger und ein Rapper kombiniert mit einer Liveband, vereint zu einem Qunstwerk!

 

Eine gemeinsame Sprache sprechen, Kultur und Tradition fördern und damit einen unvergesslichen Moment erzeugen. Die Band des Volkes Qunstwerk hat genau diese Attribute in Ihrer Musik vereint. Schon in der Schreibweise ihres Namens zeigen Qunstwerk, dass sie nicht die Regel, sondern die Ausnahme sind. Rapper und Produzent Hospo sowie Sänger Ilber lassen seit über 10 Jahren keine Gelegenheit aus, um Musik zu machen und live zu performen. Komplettiert wird die Band durch BackupRapper Ronin, dem Bassisten Marc und dem Drummer Roman, die bei jedem Auftritt mit auf der Bühne stehen. Wahlweise wird die fünfköpfige Band ergänzt durch einen DJ auf der Bühne. Mit ihrer ersten EP „QistQult“ konnten sie ein erstes Ausrufezeichen setzen. Durch ihre selbstkreierte Stilrichtung „Hip Soul“ begeistern sie seit 2014 weite Teile des Landes und auch über die Grenzen hinaus in der Schweiz und in Österreich. So wie ein wahres Kunstwerk aus vielen verschiedenen Komponenten besteht, so kann man beim Qunstwerk-Sound Elemente aus Hip Hop, Soul, Pop und Rock erkennen. Sich selbst stets treu geblieben können Qunstwerk bereits auf zahlreiche Referenzen zurückblicken. Gewonnene Bandcontests, Auftritte mit Künstlern wie Jupiter Jones, Stefanie Heinzmann, Itchy Poopzkid oder Alligatoah und Toursupports für Ingo Pohlmann stehen auf der Referenzliste der charismatischen Männer. Die Band lässt sich keines Wegs in eine Schublade stecken. Ihr eingängiger Sound, gepaart mit enormer positiver Grundstimmung, begeistert schlicht und einfach. So eindrucksvoll wie auf ihrer EP QistQult setzen Qunstwerk ihre musikalische Reise auf ihrem neuen Album „VolQsLieder“ fort. Qunstwerk ist VolQsNah! Mit ihrem VolQsSound sorgen sie für VolQsBegeisterung. In ihrem VolQsBuch beschreiben sie eindrucksvoll was sie oder andere Menschen erleben und was sie tagtäglich beschäftigt. Ihr Name ist im VolQsMund weit bekannt. Bei ihren Liveauftritten kommt das VolQ zusammen und es entsteht ein VolQsTanz. Durch ihre positive Einstellung sorgen sie für Frieden und Hoffnung unter dem VolQ. Die Band des VolQes erzählt ihre unendliche Geschichte auf ihrem neuen Album „VolQsLieder“.

 

 


Do. 19. Oktober 2017,   Joel Havea Trio - Soul, Pop, Roots & Reggae

20 Uhr,   14,. /erm. für Studis 10.-

 Karten: Abendkasse, Bioläden Lauenau, Bad Nenndorf und Geschäftstelle der Schaumburger Nachrichten, Stadthagen und adticket

"...es ist Haveas starke Soul-Stimme, die seinen Sound prägt. Warm, tragend, gefühlvoll und doch kräftig mit markanter Klangfarbe. Seine Songs erwärmen das Herz, lassen für den Augenblick tanzen und den Moment genießen." – ROCK FANATICS

Joel Havea ist ein echter Multitalent. Ein bewanderter Songwriter, authentischer Sänger, großartiger Gitarrist und faszinierender Performer, dessen Songs von vielfältigen musikalischen und kulturellen Einflüssen geprägt sind. In Tonga geboren und in Melbourne aufgewachsen, wurde Joel schon früh zum Teil der pulsierenden, vielseitigen Musikszene der kulturellen Hauptstadt Australiens.

Seine Wurzeln spiegeln sich in seiner leichten und unbeschwerten Art Musik zu machen wieder. Dabei ist sein Stil sehr vielseitig und zieht Inspiration aus den unterschiedlichsten Musikrichtungen - Soul und Pop, Blues, Roots und Reggae, verbunden mit der Lässigkeit und sonnigen Stimmung seiner zwei Heimaten.

Nach einer ausgiebigen Weltreise, bei der er unter anderem in Asien und Europa auftrat, hat Joel in Hamburg eine neue Heimat gefunden. Nach eigener Aussage ist es dem Australier hier allerdings oftmals viel zu kalt, doch machte er es sich zur Aufgabe, die Clubs der Hansestadt mit warmem Lächeln und sonniger Musik zu erwärmen.

Nachdem sein Debutalbum "You Make Me Believe" 2012 veröffentlicht wurde, hat sich Joel nicht ausgeruht. 2014 erschien “Strings & Wood”, die hauptsächlich mit Gitarre, Percussion und Kontrabass eingespielt wurde. Hier konzentrierte er sich auf das Wesentliche, das Ergebnis ist reduzierter, ehrlicher und spiegelt den Sound von seiner Live-Auftritten wieder

Im März 2017 erschien „Setting Sail“, das erste gemeinsame Album des Joel Havea Trios mit Leo Lazar am Schlagzeug und Arnd Geise am Bass. Die beiden bilden ein rhythmisches Fundament, das Joel's Musik einen unverwechselbaren dynamischen Schub verleiht. Unverkennbar stimmt die Chemie zwischen den dreien, und so verleihen sie dem Album sowohl eine einzigartige klangliche Vielfalt, als auch einen homogenen Sound. Inhaltlich vermittelt „Setting Sail“ ein Gefühl des Aufbruchs, das sich auch in den Texten widerspiegelt. Mal optimistisch, mal melancholisch, aber auch kritisch und nachdenklich zeigen sich die drei auf ihrer Reise ins Ungewisse.

 

www.joelhavea.com


Sa. 21. Okt. 2017,  Modern Earl (USA)

20 Uhr,   14,. /erm. für Studis 10.-

 Karten: Abendkasse, Bioläden Lauenau, Bad Nenndorf und Geschäftstelle der Schaumburger Nachrichten, Stadthagen und adticket

Modern Earl/USA ist eine sensationelle Live-Band. Die vier Musiker aus Nashville und Denver haben einen authentischen Southern Roots/Rock Sound, der sich zusätzlich vieler Elemente aus dem Bluegrass und Psychodelic Rock bedient. Frontman Christopher "Earl" Hudson gründete die Band vor acht Jahren und die vier Musiker sind seither non-stop in Europa auf Tour. Ethan Schaffner (g, v), Ben Hunt (b, v) und DanTelander (drums) machen die Band zu einem energiegeladenen, musikalischen Feuerwerk, das bei jedem Konzert auf der Bühne gezündet wird. Der Live-Spirit der Band ist nachhaltig und die dreistimmigen Harmonien zum rockigen Sound lassen den Zuschauer mit Gänsehaut zurück. Die Energie, die sich bei jedem Konzert auf das Publikum überträgt, macht Modern Earl-Konzerte zu einem einmaligen Erlebnis - das man wieder erleben möchte! Nach knapp 700 Shows ist Modern Earl dieses Jahr mit ihrer Access to the Excess-Tour auf vielen europäischen Festivals zu sehen. Die Band teilte sich bereits Bühnen mit Rock-Größen wie Molly Hatchet, Bob Geldof, LeAnne Rimes, ASIA, Triggerfinger etc. Der Musikstil von Modern Earl ist beeinflusst von Led Zeppelin, The Allman Brothers, Merle Haggard bis Metallica und den Sex Pistols.


Do.9. November 2017  Jaimi Faulkner


Sa. 18. November 2017,  Will Wilde


30. November 2017, Brett Hunt


Fr. 8. Dezember  2017, Blues Company  mit Toscho und Mike


Fr. 15. Dezember 2017,     No Money Kids


Infos über das künstlerische Tun von Thomas Ritter:

www.thomasritter.org

ein Film über ihn  hier

Karten zu allen Konzerten gibt es an der Abendkasse

im Bioladen Immergrün, Lauenau

im Bioladen Gänseblümchen,

bei der Geschäftsstelle der Schaumburger Nachrichten, Stadthagen

 

bei allen Konzerten ist online-Kartenvorverkauf bei adticket möglich

Ticketshop

Newsletter ? kurze Mail an  hier

Kontakt und Fragen: tommiritter@gmx.de